About

Jessica

Hi, I’m Jessica. Welcome to Herrmanns – your holiday home in Sautens, in the front of the Oetztal.

In 2009 I left my home in Baden (Blackforest, Germany) and moved to the Oetztal. Since then I have been impressed by tourism in Tyrol and, of course, especially in this valley.

They were thought leaders and pioneers who founded the first ski clubs in Soelden less than a hundred years ago, in 1922, and laid the foundations for the growth of winter tourism with the development of the Hochsoelden ski area. Impressive, right ?!

Since 2017, I am now also a small part of it.

My goal is for our guests to feel at home in the most valuable time of the year – your vacation – and spend a great time here.

Hi, ich bin Jessica. Herzlich Willkommen bei Herrmanns – Ihrer Ferienunterkunft in Sautens, im Vorderen Ötztal.

2009 habe ich meine badische Heimat verlassen und bin ins Ötztal gezogen. Seither beeindruckt mich der Tourismus in Tirol und natürlich ganz besonders im Ötztal.

Es waren Vordenker und Pioniere die vor nicht einmal Hundert Jahren, im Jahr 1922, die ersten Skiclubs in Sölden gegründet und mit der Erschließung des Skigebietes Hochsölden den Grundstein für die Entwicklung des Wintertourismus gelegt haben. Beeindruckend, nicht wahr?!

Seit 2017 darf ich nun auch ein kleiner Teil davon sein.

Mein Ziel ist es, dass sich unsere Gäste in der wertvollsten Zeit des Jahres – Ihrem Urlaub – hier bei uns pudelwohl fühlen und eine tolle Zeit verbringen.

"Travel is the only thing you buy that makes you richer!"

"Reisen ist das Einzige, was Sie kaufen, das Sie reicher macht!"

Ten years ago I ventured into my self-employment, since then my own vacation unfortunately falls short.

I love to travel, to discover new places, to experience foreign cultures – to meet people. There is so much to explore. To make acquaintances.

Even today I remember the very special encounters of my travels: the tuk-tuk driver in Cambodia surprised me in the morning with lady-fingers bananas (small bananas) as travel provisions for my onward journey, the attentive taxi driver in New York, or even the conversation with a homeless man in Santa Monica … it’s the encounters with the people who make our trip something special.

Maybe I will now be a part of a vacation memory … I like the idea.

Getting to know the “other side” even as a hostess is great. Today, the world comes to our house – and I love it.

Vor zehn Jahren habe ich mich in meine Selbständigkeit gewagt, seither kommt mein eigener Urlaub leider etwas zu kurz.

Ich liebe es zu reisen, neue Orte zu entdecken, fremde Kulturen zu erleben – Menschen kennenzulernen. Es gibt so viel zu entdecken. Bekanntschaften zu machen.

Noch heute erinnere ich mich an die ganz besonderen Begegnungen meiner Reisen: der Tuk-Tuk Fahrer in Kambodscha der mich morgens mit lady-fingers bananas (kleine Bananen) als Reiseproviant für meine Weiterreise überrascht hat, der besonders aufmerksame Taxifahrer in New York, oder auch das Gespräch mit einem Obdachlosen in Santa Monica…es sind die Begegnungen mit den Menschen die unsere Reise zu was Besonderem machen.

Vielleicht werde ich jetzt auch Teil einer Urlaubserinnerung…der Gedanke gefällt mir.

Jetzt selbst als Gastgeberin die „andere Seite“ kennenzulernen ist großartig. Heute kommt die Welt quasi zu uns ins Haus – und ich liebe es.

If I do not take care about renting the apartments, I work as a dog trainer and throw the office. Together with Nicole I run our dog grooming salon in Rum near Innsbruck.

This is the short version of my professional life.

Curious to know more?

… or just want to bridge the commercial break on television with 10 strange facts about me …

  1. I am 50% Badenerin and 50% Pfälzerin (Both regions in Germany with very delicious wines)
  2. Prior to my self-employment, I was a postwoman at Deutsche Post.
  3. In 2011, an article about me was published in “Partner Dog” with the title: “Change of sides – from the postman to the dog trainer”. (Desired title of the author: From the arsonist to the fire department!)
  4. In 2004-2007 I worked in my holidays as a merchandiser for Söhne Mannheims and Xavier Naidoo. (sold fan article on the tour)
  5. At the age of 31, I wanted to learn how to ride a snowboard – let’s put it this way: I had a snowboard, snowboarding skills – unfortunately not. lol
  6. I love green tea. … and oolong tea. Favorite: Ren Shen. Mmmhhh love it.
  7. I am an open-minded serial junkie. GoT, Scandal, House of Cards ….
  8. On my dog ​​walks I do not hear the twitter of birds, but podcasts (Gary Veeeee) and audiobooks.
  9. The topics of marketing and online business are very exciting to me.
  10. In my office children get big eyes. That comes over strangely now! What I mean is: my M&M dispenser collection and my Lego Star Wars Star Destroyer set off enthusiasm for young and old children (preferably males).

Bonus point:

  1. I would like to be in the Ellen de Generes Show. Do you happen to know someone who knows someone?

Neugierig, mehr zu erfahren?

…oder wollen Sie einfach mit 10 kuriose Fakten über mich die Werbepause im Fernsehen überbrücken…
  1. Ich bin 50% Badenerin und 50% Pfälzerin
  2. Vor meiner Selbständigkeit war ich Briefträgerin bei der Deutschen Post.
  3. 2011 erschien in „Partner Hund“ ein Artikel über mich mit dem Titel: „Seitenwechsel – von der Briefträgerin zur Hundetrainerin“. (Wunschtitel des Autors: Von der Brandstifterin zur Feuerwehr!)
  4. 2004-2007 habe ich in meinen Urlauben als Merchandiserin bei Söhne Mannheims und Xavier Naidoo „gearbeitet“. (Fan-Artikel auf der Tour verkaufen)
  5. Mit 31 wollte ich Snowboard fahren lernen – sagen wir so: Snowboard hatte ich – Talent leider nicht. lol
  6. Ich liebe grüner Tee. …und Oolong Tee. Favorit: Ren Shen. Mmmhhh Love it.
  7. Ich bin ein offen lebender Serienjunkie. GoT, Scandal, House of Cards….
  8. Bei meinen Hundespaziergängen höre ich nicht das Gezwitscher von Vögeln, sondern podcasts (Gary Veeeee) und Hörbücher.
  9. Die Themen Marketing und online business finde ich total spannend.
  10. In meinem Büro bekommen Kinder ganz große Augen. Das kommt jetzt merkwürdig rüber! Was ich meine ist: meine M&M Spender Sammlung und mein Lego Star Wars Star-Destroyer lösen bei kleinen und großen Kindern (vorzugsweise Männliche) Begeisterung aus.

Bonus Punkt:

  1. Ich wäre gerne mal in der Ellen de Generes Show. Kennen Sie zufällig jemanden, der jemanden kennt?

Thanks for reading my story!

Enjoy browsing our website and have a great day.

Jessica